Nachrichten

Nachrichten

Bottroper Oberbürgermeister Bernd Tischler zu Gast in der Offenen Ganztagsschule Ludgerus

Wir brauchen Platz,
Wir brauchen Platz,
sonst machen wir Rabatz!
Wir brauchen Raum,
Wir brauchen Raum,
das ist unser Traum!.......

Diesen Rap- Song haben wir am Weltkindertag unserem Oberbürgermeister Bernd Tischler vorgetragen.

In einer Kindersprechstunde haben wir auf unsere immer „enger“ werdenden Räumlichkeiten im OGS-Bereich hingewiesen.

Wie von ihm versprochen (“Hand drauf“) - kam der Oberbürgermeister Anfang Dezember persönlich in unsere OGS-Räume, um sich ein Bild vor Ort zu machen.

Einen Oberbürgermeister lernt man nicht alle Tage persönlich kennen. An dieses schöne Erlebnis werden unsere OGS-Kinder noch lange denken.

Barbara Ketschau, OGS Ludgerus, 11. Dezember 2013

Lesen Sie auch den Artikel in der >> WAZ Bottrop vom 14.12.2013

Bundesweite Auszeichnung für Integrationsagentur des Integrativen Multikulturellen Zentrums

Hauptpreis der BAGSO für Integrationsagentur des von der AWO geführten IMZ:
Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen verlieh die Auszeichnung für die seit mehrere Jahren aufgebaute Netzwerkarbeit im Bereich "Gesundheit und Partizipation älterer Menschen mit Zuwanderungsgeschichte".

Überreicht wurde der Preis an Bedia Torun und Admir Bulic von Prof. D. Dr. h. c. Ursula Lehr, der BAGSO-Vorstandsvorsitzenden und früheren Bundsministerin. Das Bild zeigt (v. l.): Prof. Dr. Dr. Lehr, AWO-Geschäftsführerin Gudrun Wischnweski, Prof. Dr. Herbert Hartmann, Dr. Hans-Peter Huber, Bedia Torun und Admir Bulic.
Eine zusammenfassende Dokumentation der Fach-Tagung vom 14.11.2013 in Gelsenkirchen finden Sie >> hier.

Lesen Sie auch den >> Bericht in der WAZ, Lokalteil Gelsenkirchen, 05. Dezember 2013

Hüllen Aktiv gewinnt den Ehrenamtspreis

Gemeinsam mit anderen, damit sicherlich auch in guter und starker Konkurrenz, hatte Hüllen aktiv e.V. um den von der Stadtsparkasse gestifteten Gelsenkirchener Bürgerpreis beworben. Zur Verleihung waren  sie  eingeladen – natürlich ohne zu wissen, ob sie den Preis auch bekommen werden. Umso größer war die Freude, dass sie in diesem Jahr zu den Preisträgern gehörten.
In der Begründung der Jury heißt es: „Für den unermüdlichen Einsatz um mehr Lebensqualität im Stadtteil Hüllen"

Hüllen zählt zu den Stadtteilen mit besonderem Erneuerungsbedarf. Eine Gruppe von engagierten Bürgerinnen und Bürgern überlässt die Erneuerung nicht allein der Stadt und öffentlichen Förderprogrammen. Sie versteht diesen Begriff als Aufruf zur Bürgerbeteiligung. Im Jahr 2010 gründeten die Mitglieder dieser Gruppe einen Verein, dessen Name Programm ist: Hüllen aktiv. Möglichst viele Menschen im Stadtteil zum Mitmachen motivieren, ihre Ideen sammeln und ihre Eigeninitiative zu flördern – das waren von Anfang an Ziele des Vereins unter dem Vorsitz von Herbert Barthold. Das Engagement reicht von Verleihung der Nachbarschaftsurkunden bis zu der Weihnachtsbaumaktion „ Wunderbares Hüllen“, bei der Menschen aller Altersgruppen und unterschiedlicher Kulturen gemeinsam ihren Weihnachtsbaum schmücken.

Den Mitgliedern von Hüllen aktiv gelingt es immer wieder, unterschiedliche Akteure in Aktionen einzubinden.

So hat sich ein funktionierendes Netzwerk im Stadtteil Hüllen entwickelt, das seinesgleichen sucht und die Auszeichnung mit dem Gelsenkirchener Ehrenamtspreis 2013 verdient hat.“

Diese Auszeichnung ist nicht nur eine riesengroße Anerkennung der Arbeit, besser Zusammenarbeit, des Teamworks, des daraus entstandenen Netzwerkes und des  Bemühens um Bürgerbeteiligung damit der Stadtteil noch lebens- und liebenswerter wird. Dies stärkt sicherlich zugleich das Selbstbewusstsein für die gemeinsamen Bemühungen um Verstetigung.

Wenn auch bei der Preisverleihung Hüllen aktiv nur“ durch Vorstandsmitglieder vertreten war: Jede und jeder Einzelne hat durch das persönliche Engagement durch die Zeit hindurch zum Erfolg dieser Arbeit beigetragen. Es ist ein gemeinsamer Preis. Deshalb ein ganz besonderes Dankeschön an alle die dies so selbstverständlich mittragen und möglich machen.

Doris van Kemenade, Leitung AWO-Stadtteilladen Bulmke-Hüllen, 09. Dezember 2013

Das Foto zeigt (v. l.): Herbert Barthold, Hans-Jürgen Meißner, Anke Jedamzik, Andreas Poerschke und Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski.

>> Die Verleihungsurkunde im Wortlaut

>> WAZ Gelsenkirchen, 06. Dezember 2013

Ein Weihnachtsbaum für alle

Weihnachtsfeier in der Senioren-Wohnanlage Deichstraße

Fröhlich, aber auch besinnlich ging es zu bei der ersten gemeinsamen Weihnachtsfeier in der Seniorenanlage Deichstraße, die am 12.12.2013 im Rahmen des Projekts „Zusammenleben - “ stattfand.
Und hier war der Name Programm: Die 40 Gäste verlebten nicht nur einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. Der Austausch stand an erster Stelle.
Stimmgewaltig stimmten sie dann die altbekannten Weihnachtslieder ein. Eine Bewohnerin steuerte noch zwei Geschichten bei und sorgte damit für Heiterkeit.
Ein besonderer Höhepunkt war das Schmücken des gemeinsamen Weihnachtsbaumes. Die Gäste hatten zauberhaften Weihnachtsschmuck mitgebracht, der im Laufe des Nachmittags am Baum angebracht wurde.
Und wie bei jeder Weihnachtsfeier gab es natürlich auch eine kleine Überraschung.
Nun leuchtet der Baum und lädt schon von weitem in die Seniorenanlage ein, sondern auch die Augen der Gäste, die sich sehr über ihr Geschenk gefreut haben.
Projektpartner sind das Seniorennetzwerk und die AWO Stiftung Gelsenkirchen.
Doris van Kemenade, Projekt-Koordinatorin