Nie wieder! - Erinnerungstag 2022 im deutschen Fußball am 20. Januar

Donnerstag, 20. Januar
19:04 Uhr
online
211110_Nie_Wieder_1200x627(3).jpg

Nie wieder! - Erinnerungstag 2022 im deutschen Fußball am 20. Januar

Die Mitgliedsorganisationen FC Schalke 04 und Schalker Fan-Initiative e. V. laden herzlich zur Auftaktveranstaltung des Erinnerungstags 2022 im deutschen Fußball ein.

,,!Nie wieder", diese Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau haben Fußballfreunde 2004 aufgegriffen und den ,,Erinnerungstag im deutschen FuBball" ins Leben gerufen. Ein Bündnis aus Einzelpersonen, Fangruppen, Fanprojekten, Vereinen der Ersten bis zur Dritten Bundesliga, Verbänden und lnstitutionen gedenkt seitdem rund um den 27. Januar der Opfer des Holocausts und setzt sich für eine würdige Gedenkkultur und eine Fußballkultur ohne Diskriminierung ein.

Der kommende Erinnerungstag widmet sich dem Thema: ,,Jeder Mensch zählt - egal auf welchem Platz". Im Mittelpunkt des Gedenkens stehen Euthanasie-Opfer, also Menschen mit Behinderung, die vom nationalsozialistischen Regime verfolgt und ermordet wurden.

Für die digitale Teilnahme ist lediglich eine formlose Anmeldung erforderlich unter:
https://schalke04.de/verein/schalke-hilft/handlungsfelder/stehtauf/nie-wieder/
Das Programm

Vergangenheit: Dietmar Theisen von der Schalker Fan-Initiative stellt den Lebenslauf eines Euthanasie-Opfers der NS-Zeit vor. Sabine Kittel vom lnstitut für Stadtgeschichte kontextualisiert das Thema Euthanasie in Gelsenkirchen.

Gegenwart: Klaus-Dieter Seiffert vom Gehörlosenengagement in Gelsenkirchen, S04-Anhängerin Sabrina Führer und Sven Graner, Behindertenbeauftragter des FC Schalke 04, berichten über die aktuelle Situation der Menschen mit Behinderung in der VELTINS-Arena.

Zukunft: ,,Was müssen wir zukünftig in Sachen lnklusion tun?" Eine Frage, die Daniela Wurbs von der Initiative ,,Kickln!", einer von der Deutschen Fußball Liga (DFL) und der ,,Aktion Mensch" geforderten Beratungsstelle für lnklusion im Fußball, im Schlussvortrag beantwortet.

Anschließend: Austausch und Diskussionsmöglichkeit

Die Veranstalter freuen sich über Ihre Teilnahme.